Freitag, 3. Februar 2012

Zu kalt für mich

Na, wie klingt denn das? Wer das hört, der schaut mich entsetzt und anklagend an: "du darfst nicht so empfindlich sein" oder "du musst dich abhärten und rausgehen" oder "du bildest dir das nur ein" oder auch ein abfälliges "na ja, so kann man Faulheit auch bezeichnen".

Leider bin ich wirklich so empfindlich. Und das war ich auch schon immer. Als man mich als Kind immer vor die Haustüre auf die kleine 3 Meter lange flache Abfahrt auf den Minihügel neben unserem Haus mit ungewachsten Skien schickte, kam ich so bald es möglich war wieder ins Haus und fühlte mich den Rest des Tages krank und zwar richtig und heftig krank - mit dem Effekt, dass ich als faul eingestuft wurde und als Simulantin.

Es hat sich daran leider nichts geändert. Man schätzt mich immer noch so ein und nur ein paar Leute wissen, wie schlecht es mir wirklich geht, wenn ich bei Kälte aus dem Haus muss - es reicht schon, wenn ich nur zum Auto gehe oder vom Auto in meine Firma. Draußen aufhalten oder Spazierengehen geht zur Zeit gar nicht.

Ich bin sehr froh, dass mir meine Firma ermöglicht, bei solchen extremen Temperaturen zuhause arbeiten zu dürfen - Danke!

Und noch ein Highlight: letztes Jahr waren im Durchschnitt 3-4 Besucher täglich hier in diesem BLOG! Vielen Dank für eueren Besuch und hoffentlich kommt ihr bald wieder!

Keine Kommentare:

Kommentar posten